Publizieren mit strukturierten Daten – Was macht XML möglich?

XML eignet sich zur layoutunabhängigen Beschreibung von Dokumenten und als Ausgangsformat für Single-Source-Publishing. Da die Informationen innerhalb der Dokumente verschieden gekennzeichnet werden, lassen sich aus einem Dokument mithilfe von Filtern auch unterschiedliche Publikationsarten generieren.

Was ist XML?

XML ist ein Werkzeug zum Gestalten von Informationen und vergleichbar mit einer Werkstatt für die Herstellung der Gussformen für Lego-Bausteine. Ob für Wände oder Fenster, Dachsteine oder Räder – für jede Bausteinsorte wird eine spezifische Gussform benötigt. XML liefert nicht nur die einzelnen Gussformen sondern auch die Bauanleitung für die Zusammensetzung der Bausteine. Die Bauanleitung ist vergleichbar mit der Struktur-Definition in XML. Eine XML-Applikation entspricht einem konkreten Lego-Bausatz.

Genauso, wie es möglich ist, mit den Lego-Bausteinen eines Bausatzes einen großen Flughafen oder auch nur ein kleines Ferienhaus zu bauen, ist es möglich, riesige Kataloge oder kleine Prospekte zu erstellen – wenn die Informationen nach den entsprechenden Regeln erfasst wurden. Der Inhalt eines Dokuments wird bspw. durch spezielle Kennzeichen zur Sprache, zum Erstellungsdatum sowie zur Verwendung oder Rolle des Inhalts ergänzt.

Wie entsteht aus XML eine Publikation?

Wir verwenden dazu verschiedene Software-Werkzeuge. In diesen wird für jede spezielle Publikation eine XML-Applikation eingerichtet. Darin werden Filter konfiguriert, die festlegen, ob der Inhalt für ein Prospektblatt oder einen Katalog genutzt wird. Außerdem werden Format-Definitionen zusammengestellt, die die eingesetzte Farbpalette, Fonts, Größen, Einzüge und Positionen der Inhalte vordefinieren.

Da Informationen in XML-Dateien einfach nur Text sind, können daraus Publikationen in den unterschiedlichsten Formaten erstellt werden. Vom Hochglanz-Print über elektronische Bücher und Webseiten-Inhalte bis zu maschinell generierten Audio-Ausgaben findet sich eine breite Palette für das Single-Source-Publishing. XML-Daten entstehen beim Erstellen von Informationen in Redaktionssystemen, können aus Datenbanken exportiert werden oder auch aus differenziert formatierten Word-Dateien erzeugt werden.

Schematische Darstellung der Generierung verschiedener Ausgabeformate (z.B. EPUB) aus einer XML-Quelle.

Wann lohnt sich der Aufwand, redaktionell in XML zu arbeiten?

Es gibt drei wichtige Anwendungsgebiete, für die sich das Erzeugen von Informationen in XML-Form lohnt:

  • Informationen, die in vielen verschiedenen Formaten ausgegeben, aber nur an einer Stelle gepflegt, korrigiert und ergänzt werden sollen.
  • Informationen, die ganz einfach erfasst, korrigiert und sehr kurzfristig ohne Qualitätsverlust publiziert werden sollen.
  • Informationen, die einem „Lebenszyklus“ unterliegen, immer wieder geändert, übersetzt und erneut heraus gegeben werden sollen.

Welche Vorteile haben Publikationen auf XML-Basis?

Es gibt ganze Webseiten, die sich die Frage nach den Vorteilen von XML stellen. Ganz speziell für das Publizieren können folgende genannt werden:

  • Hochwertige Publikationen entstehen in sehr kurzer Zeit, mit der manuelle Anpassungsprozesse nicht mehr mithalten können.
  • Häufige Korrekturen neu zu publizieren ist sehr viel günstiger als manuelles Nacharbeiten.
  • Große Datenmengen können ohne Übertragungsfehler problemlos publiziert werden.
  • Da das Layout unabhängig von den Inhalten definiert wird, kann die Darstellung der Inhalte leicht angepasst werden, ohne in die Daten eingreifen zu müssen.

Wenn Sie XML-Daten publizieren möchten, dann bietet das SRZ Berlin Unterstützung auf verschiedenen Stufen an:

Wir beraten Sie bei der Überführung Ihrer Datenmengen in XML, bei der Strukturierung Ihrer Informationen und den möglichen Publikationsformen. Außerdem entwickeln wir zusammen mit Ihnen spezielle XML-Applikationen, die auf Ihre Bedürfnisse angepasst sind.

Nehmen Sie ganz unkompliziert Kontakt mit uns auf oder informieren Sie sich unter XML-basierte Lösungen.

2019-02-20T10:16:35+00:0011. Februar 2015|Publishing|